AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der RHE Grundbesitz KG

www.rhe-grundbesitz.de

 

 

§1 – Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge zwischen der RHE Grundbesitz KG und ihren Kunden, soweit nicht etwas anderes vereinbart oder gesetzlich zwingend vorgeschrieben ist.

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der RHE Grundbesitz KG gelten ausschließlich. Entgegenstehende Bedingungen des Kunden werden von der RHE Grundbesitz KG nicht anerkannt.

 

 

§2 – Weitergabeverbot

Sämtliche Informationen einschließlich der Objektnachweise des Maklers sind ausschließlich für den Kunden bestimmt und von diesem vertraulich zu behandeln. Dem Kunden ist es ausdrücklich untersagt, die Objektnachweise und Objektinformationen ohne ausdrückliche Zustimmung des Maklers, die zuvor schriftlich erteilt werden muss, an Dritte weiter zu geben.

 

Verstößt der Kunde gegen diese Verpflichtung und schließt der Dritte oder andere Personen, an die der Dritte seinerseits die Informationen weitergegeben hat, den Hauptvertrag ab, so ist der Kunde verpflichtet, dem Makler die mit ihm vereinbarte Provision zuzüglich Umsatzsteuer zu entrichten

 

 

§3 – Doppeltätigkeit

Der Makler darf sowohl für den Verkäufer als auch für den Käufer tätig werden.

 

 

§4 – Ursächlichkeit

Der Kunde erkennt das Angebot des Maklers als ursächlich für den Abschluss des Hauptvertrages an.

 

 

§5 – Maklercourtage

Sofern im Angebot eine Maklerprovision ausdrücklich nicht angegeben ist, beträgt die Maklerprovision bei Kauf von Grundbesitz bis zu einem Kaufpreis von 5.000.000,00 EUR 6% vom Kaufpreis, ab einem Kaufpreis von 5.000.000,00 EUR 5% vom Kaufpreis, ab einem Kaufpreis von 10.000.000,00 EUR 4% vom Kaufpreis, bei Anmietung oder Pacht bis zu 3 Jahren Vertragslaufzeit und Wohnraum-Vermietung 2 Monatskaltmieten bzw. 2 Monatsanteile der Jahrespacht, bei Anmietung der Pacht (keine Wohnraumvermietung) über mehr als 3 Jahren Vertragslaufzeit 3 Monatskaltmieten bzw. 3 Monatsanteile der Jahrespacht und zwar jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer.

 

Die Maklerprovision ist bei Abschluss des Hauptvertrages zu entrichten.

 

 

§6 –  Eigentümerangaben

Wir weisen darauf hin, dass die von uns weitergegebenen Objektinformationen vom Verkäufer bzw. Vermieter oder Verpächter stammen. Wir sind darum bemüht, richtige und vollständige Angaben zu erhalten und weiterzugeben. Es ist Obliegenheit des Kunden, die Angaben umfassend auf ihre Richtigkeit zu überprüfen. Eine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben übernehmen wir nicht.

 

 

§7 -  Haftungsbegrenzung

Die Haftung des Maklers wird auf grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten begrenzt, soweit der Kunde durch das Verhalten des Maklers keinen Körperschaden erleidet oder sein Leben verliert.

 

 

§8 - Verjährung

Die Verjährungsfrist für alle Schadenersatzansprüche des Kunden gegen den Makler beträgt 3 Jahre. Sie beginnt mit dem Zeitpunkt, in dem die die Schadenersatzverpflichtung auslösende Handlung begangen worden ist. Sollten die gesetzlichen Verjährungsregelungen im Einzelfall für den Makler zu einer kürzeren Verjährung führen, gelten diese.

 

 

§9 – Die Schlussbestimmungen

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Ist der Kunde Vollkaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches, so ist als Erfüllungsort für alle aus dem Vertragsverhältnis herrührenden Verpflichtungen und Ansprüche und Gerichtsstand Berlin vereinbart.

 

Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gelten die einschlägigen gesetzlichen Vorschriften.

 

Berlin, Februar 2016

 

RHE Grundbesitz KG